Recht der Planung von Infrastrukturanlagen

Kanzleiräume Geulen & Klinger Rechtsanwälte

Wir arbeiten juristisch zu Planungen von Infrastrukturvorhaben wie Eisenbahntrassen und Straßen. Die Kanzlei berät die dafür zuständigen Behörden des Landes Berlin regelmäßig. Beispielsweise wird das Land Berlin in Verfahren, die sich gegen die Anlegung sogenannter Pop-Up-Radwege richten, vor Gericht vertreten. Die Gemeinsame Landesplanung der Länder Berlin und Brandenburg wurde zu den Rechtsfragen der Schienenanbindung des neuen Flughafens Berlin Brandenburg vor dem Oberverwaltungsgericht vertreten.

Ferner waren wir in den Auseinandersetzungen um den Bau der „Waldschlösschenbrücke“ über das Dresdner Elbtal tätig. Die UNESCO teilte mit, dass eine Verwirklichung des Vorhabens einer weiteren Eintragung des Dresdner Elbtals in die UNESCO-Weltkulturerbeliste entgegensteht. Der Freistaat Sachsen sprach sich dennoch für den unverzüglichen Bau der Brücke aus. Wir haben in den kommunalrechtlichen Verfahren die Landeshauptstadt Dresden vertreten. In den Verfahren gegen den Planfeststellungsbeschluss vertraten wir verschiedene Umweltverbände, die sich für einen Tunnel statt einer Brücke einsetzen.